Lineup 2018

PENGPENG ET VOILÀ!! MIT GANZ VIEL LIEBE:

 

 


Am Freitag, 03.08.2018

 

ab 18:00

 


 

ANATINA

 

Anatina

 

Mit ergreifenden Klängen und träumerischen Melodien wiegt dich ANATINA hinfort und beschreibt mit ihrem ganz eigenen Sound die Schönheit des Lebens.

Jung und lässig, molto fresco directly out of the hood: ANATINA!

 

Mehr davon: Anatina

 

♦ ♦ ♦


 

♦ ♦ ♦

 

EPISODES CULTURELS

 

episodes_cultureles_Foto Pierre Lippuner-2

Die épisodes culturels erobern performativ Räume überall dort, wo man es am wenigsten erwartet. Am Openair Hohen Rätien tauchen Musiker, Tänzer, Schauspieler in die Geschichte der altehrwürdigen Gemäuer ein – die Historie trifft auf das Heute und feiert es!
Traditionelle Alphornklänge vermischen sich mit Beats zu technoiden Klängen, geloopte Sound, die der Ort vorgibt, erzeugen einen Klangteppich der Burg, auf dem sich die Künstler mal poetisch, mal fragend, mal spektakulär bewegen. Ein Abend, der ganz dem Publikum und der Burg gewidmet ist und der die Spannungsbögen zwischen Gestern und Heute, zwischen Musik und Sprache, zwischen Statik und Tanz zelebriert!
Mit
Enrico Lenzin #Musik
Tobias Spori #Tanz und Aerial-Dance
und vielen mehr!

 

Mehr davon: épisodes culturels

 

♦ ♦ ♦

 


CATALYST

 

Catalyst_0188_1

Die Treue im Herz zur Musik mit einer Gewalt und Inspiration des Grunge trifft auf geballte Energie und verschmelzt mit harten Rockelementen. Die rauen Gitarrenriffs, inspiriert durch dröhnende Verstärker, bringen dem Ganzen den nötigen Blues ein.

Mit Ehrlichkeit nicht zu übertreffen beweisen CATALYST wütend und harmonisch zugleich, wie gnadenlos ein Duo sein kann.

Mehr davon: Catalyst

♦ ♦ ♦

 


STAMINA DISCO SERVICE

 

SDS

Alle Jahre wieder! Schwing dein Tanzbein bis in die Morgenstunden mit den legendären DJ’s djfritz und DJ Squalid! ONLY VINYL IS REAL! Von Funk, Soul, Reggae, HipHop bis hin zu RnB Classics – alles nur geiles! Vom Allerfeinsten.

 

♦ ♦ ♦

 


Am Samstag, 04.08.2018

 

ab 13:00

 


AYU

 

BILD AYU

Die in Hamburg gelandete Bernerin AYU macht ihr Ding. Mal soft, mal stürmisch liefert die Künstlerin einen Mix aus  zeitgenössischem Pop, zukunftsorientiertem Electronica, eingängigem R’n’B und zuckersüssem Indie. Sie selbst bezeichnet diese Mischung als ‚in betweent the waves Pop‘. Ihre Tracks sind ein tiefgründiger ‚push-and-pull‘ Dialog, in welchem herzzerreissend direkte Texte auf rhythmischen Gesang treffen und futuristische Beats mit Gitarrenstrudel und Synthieflächen verwirbeln. Das Zentrum dieses urban-alpinen Konglomerats bildet die soulige Stimme der Sängerin, welche wie dafür gemacht zu sein scheint, diejenigen in den Bann zu ziehen, die ihr lauschen. 2016 war AYU als  ‚New Talent’ bei Pop-Kultur Berlin  dabei und hat im Duo ihre ersten Live-Shows gespielt.  2017  folgte die erste Festivalsaison. Ausserdem war AYU als ausgewählter ‚Upcoming Artist‘ beim deutsch-dänischen Writing & Producing Camp „Aarhus Calling“ dabei – eine Kooperation des c/o Pop Festivals und dem Spot Festival. Ihre auf Soundcloud veröffentlichten ersten Tracks wurden etwa im Radio SRF3 und Radio Fritz rbb  gespielt.
Mehr davon: AYU
♦ ♦ ♦

SKIBA SHAPIRO

 

HOPES NEU

Die vielseitige Multi-Instrumentalistin Skiba Shapiro kennt man aus verschiedenen musikalischen Projekten: Seit 2013 als Gitarristin und Sängerin des Postrock/Alternative-Duos «Hopes & Venom», später zusätzlich als Keyboarderin der Dreampop-Formation «Lou Ees» und Gastsängerin beim Voodoo-Electro-Duo «Ave Maria Overdrive». Nun wandelt sie erstmals auf Solopfaden. Ihre Musik ist eine dunkle Legierung aus Neofolk, Metal-Einflüssen und verträumtem Shoegaze. Shapiro ködert mit ihrer zugleich zarten und durchdringenden Stimme und entführt das Publikum in düstere Welten, wo es sich zwischen verfremdeten Gitarrenklängen, weiten Delay-Flächen, und organisch klingenden Beats wiederfindet. Teil des Live-Erlebnisses ist auch das Contemporary Tanzduo «FII», bestehend aus Mina Freuler und Elina Kim, das die Musik gekonnt in visuell imponierende Bilder umsetzt. Zusammen erschaffen die drei jungen Frauen ein – nicht nur für das Genre – aussergewöhnliches und eindrückliches Erlebnis. Zurzeit arbeitet Shapiro an ihrem Debut-Album, das Anfang 2019 veröffentlicht werden soll. Die erste Vorab-Single «Melody from a Dream» erscheint am 27. April.

 

Mehr davon: Skiba Shapiro

 

♦ ♦ ♦

 


DACHS

 

Dachs_ISL_Pressefoto2_300dpi_CMYK_highquality

Vor nicht einmal zwei Jahren liessen Dachs mit ihrer ersten EP «Büzlä» erstmal von sich hören und mischten Mundart gehörig auf. Mit gleichermassen wunderlichen wie einnehmenden Songs verknüpften Dachs aktuelle Realitäten mit der eigenen Sprache und lieferten eine Blaupause für Mundartmusik im neuen Jahrtausend. Ihr dreamy produzierter Electropop lockte junges Publikum an ihre Konzerte, ihre verknappten und fein beobachteten Lyrics («Büzlä vor dä eigete Hütte», «Z St.Galle schneits») entwickelten sich zu gerne zitierten Catchphrases.

Der Vorbote zum neuen Album, «Düdado», liess Kindheitserinnerungen, Klischee-Schweiz, klas-sische Popästhetik und Kulturpolitk clashen, behauptete sich als Indie-Hit mit Crossover-Potenzial und erregte die Engstirnigen. Genau dieses Spannungsfeld loten Dachs nun auf ihrem ersten Album «Immer schö lächlä» mit subversiver Lust aus. 15 fein produzierte Songs zwischen treibend und träumerisch schleppend, die süffige Hooks mit Themen von Belang paaren. Von Übertechnologisierung («Ein-zigartig») über Zukunftsdystopien («Morgarte»), vom Verlierertum («Immer schö lächlä», «Bischofszell») über Anerkennungswahn («Cipolata Promis») hin zur Liebe mit all ihren Irrungen («Seifeblottre Tod», «Selecta Automat», «Füdliblutt») – Dachs verstehen es so gelöst und aufrichtig wie wenige Bands, die Widersprüche des Lebens offenzulegen.

 

Mehr davon: Dachs

 

♦ ♦ ♦

 


QUIET ISLAND

 

Presspic_London2_preview

Quiet Island singen vielstimmig wie Engel. Dazu arrangieren sie ihre Stücke mit großer Opulenz, unter anderem mit akustischen und elektrischen Gitarren, Cello, Querflöte. In der Instrumentierung erinnert das an Midlake, im Harmoniegesang zum Beispiel an Grizzly Bear, insgesamt eine sehr “stimmige” (ha!) Angelegenheit. Quiet Island ist eine Schweizer Gruppe aus Genf, die sich auf ein Volksuniversum konzentriert, das von Vokalharmonien und Sixties-Klängen genährt wird. Ihre Musik oszilliert zwischen intim und grandios, bewegt sich manchmal von traditionellen Mustern weg, um Genauigkeit im Ausdruck zu betonen.

 

Mehr davon: Quiet Island

 

♦ ♦ ♦

 

OLGAS BAGASCH

 

OlgasBagasch1

Vier Frauen, ein Mann, zehn Instrumente, unzählige Koffer und Geschichten im Gepäck. Lieder über Olga, die mit ihrer Tasche voller Erinnerungen durch die Welt zieht, über die grüne Kusine, die nicht spricht, sondern nur singt, oder vom kleinen Mann der mit Sack und Pack in einem grossen russischen Wald verschwindet. Dazu gibt es musikalischen Speck und Wodka, Aluminiumgurken und Saucissons. Olgas Bagasch komponieren Eigenes und interpretieren Traditionelles.

 

Mehr davon: Olgas Bagasch

 

♦ ♦ ♦

 


LA NEFERA

 

la nefera

La Nefera steht für spanischen Rap aus der Dominikanischen Republik. Was die talentierte Frau vor allem auszeichnet, ist das virtuose Jonglieren von verschiedenen Themen, Styles und Tempi. Gemeinsam mit dem Kaotik Trio werden heisse Rhythmen aus ihrer lateinamerikanischen Ursprungskultur mit modernen Hip Hop und Balkan Klängen verschmolzen. Die multikulturelle Formation bietet mit einer für den Hip Hop eher exquisiten Besetzung eine geballte Ladung an Energie und Tanzfreude.

 

Mehr davon: La Nefera

 

♦ ♦ ♦


BIT-TUNER

 

Bit-Tuner-Georg-Gatsas-300-27

Bit-Tuner produziert seit 1999 elektronische Musik mit Computer, Drum Machine, Synthesizer, Bassgitarre und analogen Effektgeräten. Die Vorliebe für Samples von alten Schallplatten, Filmen und das Field Recording, führen zu schweren Beats und Bässen, düsteren Athmosphären, acid-geschwängerten Melodien und lärmenden Soundlandschaften. Die Bandbreite reicht von Hip-Hop Beats, Electronica, Techno bis Noise, Tanztheaterproduktionen, Modeschauen und Filmvertonungen. 2015 wurde er vom Bundesamt für Kultur für den Schweizer Musikpreis nominiert.

 

Mehr davon: Bit-Tuner

 

♦ ♦ ♦

 


GIRO D’ITALO

 

Spot_2_Ret_2

Dieses Jahr widmen wir die Samstagnacht unter anderem unserem geliebten Nachbarn und Freund – Bella Italia!

Das DJ Trio Giro d’italo mit Marco Donada aka m.d.m.o, Thomas Rohr aka robonaut und Andri Conrad aka Gitano werden dieses Jahr die Nacht zum Tag werden lassen. Die drei Jungs sind leidenschaftliche Plattensammler mit einem grossen Fundus an Italo Disco Scheiben. Durch die gemeinsame Liebe zum Land der Vespas und deren wunderbare Mukke haben sich die Buben beim gemeinsamen kosmischen Spaghettiplausch kennengelernt. Musik verbindet halt, gäll!

Die legendäre Nacht wird wieder heiss’n’nice. So vong Musik’n’Mensch her. Packt eure Tanzschuhe ein und Moves aus, es wird gross! Wir freuen uns mit den Buben durchzutanzen.

Forza ragazzi! 1 Amore <3

 

♦ ♦ ♦

e buonanotte, alla prossima…